Mittwoch, 25. Januar 2012

Leitfaden zum Haus- und Wohnungskauf: Was beim Erwerb der eigenen vier Wände zu beachten ist / Fragen, die geklärt werden müssen / Damit der Kauf zum Glücksgriff wird

Leitfaden zum Haus- und Wohnungskauf:  Was beim Erwerb der eigenen vier Wände zu beachten ist / Fragen, die geklärt werden müssen / Damit der Kauf zum Glücksgriff wird

(np). Im Nachmittagsprogramm des Privatfernsehens geht es ratzfatz: Binnen 45 Minuten ist der Hauskauf unter Dach und Fach. Das dies nicht mal ansatzweise etwas mit der Realität zu tun hat, sollte Immobilieninteressierten bewusst sein. Immerhin ist es wertmäßig meist die größte Anschaffung im Leben. Eine Entscheidung für Jahre, Jahrzehnte, manchmal sogar den Rest des Lebens. Immer beliebter werden gebrauchte Wohnobjekte. Beim ersten Date mit dem „Objekt der Begierde“ ist es ratsam, einen unabhängigen Experten mitzunehmen. Neben kostenpflichtigen Gutachtern kommt dafür durchaus auch ein Handwerker aus dem Familien- oder Freundeskreis in Frage. Darüber hinaus sollten Kaufinteressierte einige grundsätzliche Aspekte und Ratschläge beachten:

Lage und Größe des Grundstücks entscheiden

Ein wichtiges Kriterium ist die Region, in der sich die Immobilie befindet. Wird eine städtische oder ländliche Gegend bevorzugt? Das Thema Infrastruktur steht hier im Vordergrund. Ist die Verkehrsanbindung mit Straßen oder öffentlichen Verkehrsmitteln auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten? Wie lange dauert der Weg zur Arbeitsstelle? Auch die Nähe zu Supermärkten, Ärzten und Schulen erhöhen nicht nur die Lebensqualität der Bewohner, sondern sind Faktoren für den Werterhalt der Immobilie. Ein Augenmerk auf den Außenbereich, sprich Garten, zu richten schadet nicht. Ist dieser gepflegt und passt zu den eigenen Vorstellungen, ist das ein weiterer Pluspunkt, denn dann muss kein zusätzliches Geld investiert werden.

Gleiches gilt für die Erschließung des Grundstücks: 

Müssen für einen Straßen- oder Kanalanschluss noch Kosten übernommen werden? 

Auch die Umgebung spielt eine Rolle. Wie wirkt die Wohngegend um das Grundstück? 

Liegt das Grundstück nah am Wasser oder ist der Grundwasserspiegel generell hoch? 
Über eine Wohngebäudeversicherung, die eine geeignete Police berechnet, lässt sich herausfinden, ob die Region beispielsweise hochwassergefährdet ist. 

Wie sieht es vor der Tür mit der Parkplatzsituation aus? 
Stellplätze oder eine Garage bieten die Garantie, nicht verzweifelte Runden um den Block fahren zu müssen bis vielleicht ein Platz frei wird.

Wichtige Fragen zur eigentlichen Immobilie 

Egal ob ein Haus oder eine Wohnung gekauft werden soll: Der Blick auf den Energieausweis entschlüsselt in beiden Fällen die energetische Situation. Der Energieausweis gibt Auskunft darüber, wie hoch die Nebenkosten für das entsprechende Objekt sind. Aber auch in welcher Höhe die Immobilie möglicherweise noch energieeffizient umgebaut werden muss, damit das Geld nicht sprichwörtlich aus dem Fenster fliegt. 
Apropos Fenster, das Herstellungsjahr eines Fensters ist meist auf der Innenseite der Verglasung vermerkt. Deren Isolation und die Wärmedämmung spielen bei Schimmel meist eine entscheidende Rolle. Deshalb beim Rundgang unbedingt auf feuchte Stellen im Mauerwerk achten.

Was für eine Art Haus darf es grundsätzlich sein? 
Ein freistehendes Haus suggeriert zwar mehr Individualismus, dafür ist der Energieverbrauch bei einem Doppel- oder Reihenhaus aber geringer. 

Wie viel Nutzungsfläche bietet die Wohnung oder das Haus? 
Auch hier ist zu bedenken, dass „groß“ zwar schön ist, aber Auswirkungen auf die Höhe der Nebenkosten hat. Zukünftige Änderungen der eigenen Lebenssituation sind hierbei unbedingt zu beachten. Beispielsweise kann das zweite Obergeschoss für einen Single über das Treppenhaus einfach erreicht werden. Für eine Familie mit Kinderwagen ist das ohne Aufzug eine tägliche Tortur und damit kaum empfehlenswert. Auch eine möglichst flexible Zimmereinteilung ermöglicht bei Familienzuwachs geeignete Veränderungen, vorausgesetzt die Zwischenwände sind nicht tragend. 

Und wie gefällt eigentlich die Innenausstattung? 
Wenn die Farben der Räume und die verlegten Böden den Geschmack des potenziellen Käufers schon treffen, spart das viel Geld. Wer sich für eine Eigentumswohnung entscheidet, klärt am Besten auch gleich ab, ob es einen Hausmeisterservice gibt, eine gemeinsame Müllentsorgung vorhanden ist und welche Kosten dafür monatlich einzuplanen sind.    

Heizungstechnik ausschlaggebend für Nebenkosten

Das Herz der Immobilie ist die Heizungsanlage. Oftmals sind klassische Öl- und Gasheizungen verbaut, die nicht dem neusten Stand entsprechen. Lohnen sich Reparatur oder Modernisierung noch? Ein Gegenargument ist, dass die Kosten für die Betriebsstoffe in den letzten Jahren sowieso immens gestiegen sind und auf lange Sicht vermutlich weiter steigen werden. Aus diesem Grund sind Alternativen, die es ermöglichen Energie und damit bares Geld zu sparen, zunehmend interessant. In Frage kommen beispielsweise Wärmepumpen oder Pelletsheizungen.

Bausparvertrag bietet langfristige Flexibilität

Um den Immobilienkauf und die Modernisierungsarbeiten erfolgreich umsetzen zu können, bedarf es aber vor allem der richtigen Finanzierung. In beiden Fällen ist es von erheblichem Vorteil, wenn der Finanzierer über einen Bausparvertrag verfügt. „So wird die Finanzierung solide und gut planbar“, bestätigt auch Alexander Nothaft vom Verband der Privaten Bausparkassen in Berlin.
„Wer jetzt einen Bausparvertrag abschließt, profitiert derzeit von extrem günstigen Finanzierungszinsen, die man sich mit Vertragsabschluss auch für die Zukunft sichern kann“, erläutert der Finanzexperte. 
Denn je nach Lebensplanung kommt der Bausparer sofort in den Genuss der derzeit günstigen Zinsen und finanziert mit Hilfe eines Bausparvertrages seine Wunschimmobilie. Oder er sichert sich die Zinsen mit Abschluss des Vertrages für später. „In beiden Fällen ist der niedrige Zinssatz garantiert, denn die einmal im Vertrag festgeschriebenen Zinssätze sind fix und unabhängig von der Entwicklung am Kapitalmarkt“, so Nothaft. Diese Zinsgarantie ist einzigartig und nur beim Bausparen möglich.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen